Was danach war

2001

Um die Gemeinde ordentlich zu verwalten, gründeten wir 2001 einen eingetragenen Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit.

2002

Während einer Fasten - und Gebetszeit ermutigte uns der Herr, in den Häusern eine Arbeit mit Namen Jüngerschafts- und Prophetenschulen zu beginnen.  Nachdem die entsprechenden ersten Leiter dieser Gruppen, wiederum durch den Heiligen Geist, ausgewählt waren, wurde diese Arbeit im Februar 2002 während eines Gottesdienstes  der Gemeinde vorgestellt und kurz danach begonnen.

2003

Nachdem unser erster Versammlungsort die steigenden Besucherzahlen in unseren Veranstaltungen kaum noch fassen konnte, zeigte uns der Herr im Sommer 2003  eine leerstehende ehemalige Verkaufsstelle für Teppiche. Deren Architektur und Nebenräume waren wie für uns geschaffen worden. Nach nur 2 Monaten Umbau und Renovierung, darunter Einbau von Toiletten, Waschräumen, der Bühne sowie eines weiteren Kinderraumes, wurde unsere Anbetungshalle im November 2003 feierlich eingeweiht.

Frank Riedel beendete im Sommer 2003 seine berufliche Tätigkeit als Meister in einem Heizungs-Sanitär-Lüftungs- Installationsunternehmen und dient seitdem auch vollzeitlich dem Herrn und der Gemeinde.

2007

Durch Gottes Gnade durften wir als Gemeinde weiter wachsen und die JuPs-Gruppen (Jüngerschafts- und Prophetenschulen), so nennen wir unsere Hausgruppen teilen bzw. neue JuPs-Gruppen etablieren. Parallel trainierten wir im Frühjahr 2007 5 Ehepaare, die nun auch Leitung in den Hausgruppen übernommen haben.

2009

Zur Ehre Gottes können wir bezeugen, dass wir durch seine Gnade weiter wachsen durften, in die Tiefe als auch an Zahl. Inzwischen wuchs der Kreativbereich, die Lobpreisteams und wir konnten weitere Leiter ausbilden, um die neu entstandenen JuPs-Gruppen zu leiten. Jan Franke beendete seine berufliche Tätigkeit in einer Firma für Innenausbau im Juli 2009 und dient seitdem vollzeitlich.

2010

Vor einigen Jahren gab der Herr uns die Vision, dass wir unsere Anbetungshalle, die wir seit 2003 gemietet hatten, besitzen werden und darüber hinaus auch die anderen Gebäude und das umliegende Areal.
Nun können wir voller Freude über die Treue Gottes berichten, dass wir im Rahmen einer Zwangsversteigerung im Dezember 2010 Eigentümer von allem geworden sind. In den anderen Gebäuden sollen in den nächsten Jahren ein

  • Seminar/Schulungszentrum,
  • ein Jugendtreff,
  • mehrere Kinderräume,
  • Tanz- und Kreativräume,
  • eine Bibliothek,
  • eine Mitarbeiterwohnung,
  • eine Werkstatt
  • ein Bandprobenraum
  • ein Anbetungs- und Gebetsraum
  • mehrere Büros und Besprechungsräume
  • mehrere Gästezimmer und
  • Einraumwohnungen für betreutes Wohnen entstehen.

2011

Aufgrund des Gemeindewachstums durften wir wieder neue JuPs-Gruppen etablieren und weitere Leiter ausbilden und einsetzen. In unserer gewachsenen Jugend-JuPs organisierten wir small-groups, die von den Jugendlichen selbst geleitet werden.