Das sind wir

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Gemeindetreffen ist der Lobpreis und die Anbetung unseres Herrn Jesus Christus.

Er allein ist würdig, Anbetung, Lob und Dank von uns, seinen Geschöpfen, zu bekommen.

Praktisch singen wir geistgewirkte Lieder und begleiten sie mit modernen Instrumenten. Außerdem tanzen wir vor dem HERRN und erheben Banner und Flaggen gemäß Psalm 20,6 und Jeremia 50,2. Wir strecken uns danach aus, vom Heiligen Geist immer tiefer in die Gegenwart Gottes geführt zu werden und immer mehr zu verstehen, was das Vaterherz Gottes bewegt. Wir glauben, dass Gott seinen Kindern Geheimnisse offenbaren möchte, damit sie seinen Willen erkennen können und nicht von Umständen hin und her geworfen werden, sondern über sie herrschen. In 5 Mose 28,13 steht:”Der HERR wird uns zum Haupt machen und nicht zum Schwanz.”

 

In unseren Gottesdiensten richten wir uns nach dem Wort von Paulus im 1. Korinther 14,26 : "Wenn ihr zusammenkommt, so hat jeder einen Psalm, hat eine Lehre, hat eine Offenbarung, hat eine Sprachenrede, hat eine Auslegung; alles geschehe zur Erbauung." So kann der Heilige Geist unter uns wirken und verschiedene Geschwister zur Ermutigung aller gebrauchen. Wir strecken uns zuerst danach aus, was Gott bei einem Gottesdienst tun möchte und was IHM auf dem Herzen ist. Wir sind vor einer Zusammenkunft in der Regel nicht festgelegt, was genau geschehen soll oder was genau Thema einer Lehre oder im Lobpreis ist. Dabei erfahren wir, dass Gott zu seinem Wort steht (1. Johannes 2, 27). Außerdem berichten wir, was Gott in unserem täglichen Leben tut zur Ermutigung und Stärkung der ganzen Gemeinde (Epheser 4, 16).

 

Es ist uns wichtig, dass alle Geschwister in der Gemeinde eine lebendige Beziehung zu Gott leben, im Glauben wachsen und fest gegründet sind in unserem Herrn Jesus. Alle sollen nach der Milch feste Speise vertragen können (Hebräer 5, 13+14). Wir wollen uns als Gemeinde nicht fortwährend selbst pflegen, sondern jeder ist Zeugnis für Jesus im Alltag, in den Firmen, an den Schulen, unter den Nachbarn, überall dort, wo jeder einzelne lebt bzw. arbeitet. Wir sehnen uns nach dem Hervorkommen der Apostel, Hirten, Lehrer, Propheten und Evangelisten unter uns, jeder sollte die Berufung Gottes für sein Leben herausfinden und leben.

 

In ihm zusammengefügt, wächst der ganze Bau zu einem heiligen Tempel im Herrn, und in ihm werdet auch ihr mitauferbaut zu einer Behausung Gottes im Geist.“ (Eph. 2, 21+22) Es ist demnach Gottes ausdrückliche Absicht, in seiner Gemeinde zu wohnen. Deshalb suchen wir nach Gottes Gegenwart in unserem Leben, unseren Familien und in den Versammlungen.