Die Geschichte unserer Gemeinde

1984

Zwei 15-jährige Jugendliche trafen sich regelmäßig zum Beten, nachdem sie individuell die Taufe im Heiligen Geist empfangen hatten und eine lebendige Beziehung mit Jesus Christus lebten. Bald entstand eine Gruppe von jungen Leuten (Gebetskreis), die ernsthaft den Weg der Nachfolge Jesu suchten. Während intensiver Gebets- und Lobpreiszeiten wurden sie vom Heiligen Geist hauptsächlich in die Fürbitte für ihre Jugendgruppe innerhalb der lutherischen Kirchgemeinde geführt, in der sie aktiv und verantwortlich mitarbeiteten. Sie beteten für geistliche Erneuerung und Erweckung.

1988

Während einer christlichen Konferenz in Prag bekamen zwei Leute aus diesem Gebetskreis Kontakt zu niederländischen Christen. Es folgte ein kleines Treffen mit ihnen in Zwickau und sie spürten schon zu dieser Zeit eine enge Verbundenheit und Einheit im Heiligen Geist.

1989

In den Jahren danach fanden regelmäßig Rüstzeiten mit der Jugendgruppe statt, während denen hauptsächlich die niederländischen Freunde lehrten und Gott durch sie verschiedene Freisetzungen und Heilungen schenkte. Aus der Jugendarbeit heraus entstanden zwei Gebetskreise und Gott bewirkte immer wieder den Wunsch nach Erweckung, Befreiung, Wiederherstellung und radikaler Nachfolge gemäß der Bibel. Es entstanden die ersten Familien und immer mehr Leute kamen zu den Gebetskreisen dazu.

1995

Während eines Gebetswochenendes im Oktober 1995 offenbarte Gott die biblische Wahrheit über die Wassertaufe. Der Heilige Geist wirkte auf wunderbare Weise und machte deutlich, das Religiosität und Tradition mit radikaler Nachfolge niemals vereinbar sind. An diesem Wochenende ließen sich 29 Geschwister durch Untertauchen im Wasser taufen und sie erlebten grundlegende Veränderungen in ihrem Leben und genossen die Nähe Gottes. Danach begann eine gesegnete aber auch spannungsvolle Zeit. Zum Einen ließen sich mehrere Freunde durch dieses Zeugnis taufen, zum Anderen bildete sich eine Kluft zwischen dem Erlebten und den Gesetzen der evangelisch-lutherischen Landeskirche Sachsen heraus. Nach verschiedenen Gesprächen mit den Pfarrern und dem Kirchenvorstand erklärten die Geschwister ihren Kirchenaustritt, um nicht länger in Konfrontation mit der Leitung der Landeskirche und der Kirchgemeinde vor Ort zu stehen.

1996

Es fanden weiterhin Treffen im Keller eines Einfamilienhauses statt, bis Gott uns im Februar 1996 die Möglichkeit gab, einen Versammlungsraum in einem Fabrikgebäude zu nutzen. Govert Schuuring lehrte die biblischen Wahrheiten über Gemeinde, Gemeindestrukturen, Versammlungsformen und -ordnungen.

Govert Schuuring setzte im November 1996 Frank Riedel, Jan Franke, Matthias Loew und Axel Weber gemäß den Bibelstellen aus Titus 1,5 und Apostelgeschichte 14,23 als Älteste der Gemeinde ein. Wir erlebten erstaunliche Führungen Gottes durch seinen Heiligen Geist in den verschiedensten Bereichen.

1998

Im Frühjahr 1998 beendete Axel Weber seine berufliche Tätigkeit im Großhandel, um dem Herrn und der Gemeinde vollzeitlich zu dienen.

1999

Im Herbst des Jahres 1999 gab uns der Heilige Geist zum erstenmal den Impuls, nach biblischem Vorbild (Apostelgeschichte 6, 1-7) Diakone einzusetzen.
In den letzten zwei Jahren vergrößerte Gott den Dienstbereich unserer Gemeinde und verschiedene organisatorische und praktische Aufgaben wuchsen. Bei allen Bemühungen, auch den Aufwand für die eigene Verwaltung so gering wie möglich zu halten, wurde es für die Ältesten immer schwieriger, den Hauptschwerpunkt weiterhin auf priesterliches Gebet für die Gemeinde zu legen.
Im Februar 2000 setzten und segneten die Ältesten unsere Diakone vor der Gemeinde ein. Nach einem fröhlichen Gottesdienst feierten wir diesen Baustein von Wiederherstellung Seiner Gemeinde mit einem gemeinsamen Essen.